Bereits seit meinen frühen Kindertagen steht die Natur im Zentrum meiner Aktivitäten. Meine Kindheit war geprägt durch ausgedehnte Streifzüge durch Wald und Flur. Früh begann ich mich auch ohne Begleitung auf  Erkundungstouren zu begeben. Als Jugendlicher wurde daraus eine tiefe Begeisterung für die wilde, unberührte Natur. Durch selbst erstellte Survivaltrainings und geführte Kurse zu alpinen Techniken konnte diese Leidenschaft in realen Erlebnissen münden. Auf vielen Wildnistouren mit minimalster Ausrüstung in Kanada und Skandinavien vertiefte sich mein Kontakt zur Natur mehr und mehr. Mit meinem Studium der Forst- und Umweltwissenschaften mit anschließender Promotion und rund zehn Jahren der Forschung zu den Auswirkungen des Klimawandels konnte ich meinen Bezug zur Natur durch einen umfangreichen Wissensschatz ergänzen. Meine Jagdausbildung rundet meine Fertigkeiten für ein Überleben in der Wildnis ab.

Eija, mein Hund und treuer Gefährte auf  meinen Wildnisreisen , soll nicht unerwähnt bleiben: eine Westsibirische Laika-Hündin. Diese sehr ursprüngliche Hunderasse wurde von den  Stämmen des östlichen Urals gezüchtet.

Dr. Bela Johannes

Bender